Donnerstag, 8. Januar 2009

Max


Darf ich vorstellen?
Das ist Max, ein süßer kleiner quitschgelber und ganz schüchterner Wellensittich.
Seit Anfang des Jahres gehört er nun zu unserer Familie.
Er hat sich schon schön an uns gewöhnt.
Verlassen wir das Haus, verabschieden wir uns von ihm, kommen wir wieder begrüßen wir ihn und seit gestern, begrüßt er uns wenn wir zurück kommen.
Erst dachte ich es wäre Zufall das er genau in dem Moment anfing zu tschilpen, aber da wir alle einzeln kamen konnte ich gut beobachten das er in dem Moment wo er den Schlüssel in das Schloss rappeln hört, er den Kopf hebt und anfängt zu rufen.
Das freut mich total :)
Er beobachtet uns sehr genau, das ist total putzig anzuschauen, die Kinder spielen Wii und er auf seinem Wachposten verrenkt sich um ja alles mit zu bekommen.
Auch ganz toll, mein Kleiner, dem Max ja eigentlich gehört, setzt sich gern zu Ihm und liest Ihm vor. Süüüüüüüüüß, ich hatte Ihm erklärt das er viel mit Max reden muss, damit er sich an Ihn gewöhnt, da er nicht wusste über was er reden soll, hat er ein Buch genommen und laut vorgelesen.
Mich freut das, da es sein lesen festigt.
Jedenfals meckerte Max, ich denk mal er wollte einfach antworten auf seine Art und mein Kleiner stand auf und hat das Buch gewechselt.
Als ich Ihn fragte was er da nun macht meinte er: "Das Ritterbuch ist zu aufregend für Max, ich nehme lieber das Vogelbuch" :)
Seitdem liest er Max nun aus dem Vogelbuch vor, wie ein Wellensittich sich zu benehmen hat.
Ich freu mich schon auf den Tag, an dem Max seine erste Runde drehen darf.

Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Ganz wichtig finde ich es, dass Kinder mit Tieren aufwachsen. Das durfte ich zu meiner Zeit nicht, und ich erinnere mich heute noch daran, dass ich ein kleines Kätzchen, das mein Bruder und ich von einem Nachbarn bekommen hatten, nicht behalten durften. Meine Kinder durften Tiere haben, sie haben den Umgang gelernt. Wir haben einen Kater, der unserer Tochter gehörte, die beruflich sehr angespannt ist, daher haben wir entschieden, dass er bei uns besser aufgehoben ist. Ein Tier merkt zudem, wenn man es gut behandelt. Schön, dass dein Sohn den Max haben darf! Lieben Gruss, Brigitte

EngelchenFiona hat gesagt…

nun wir haben ja nicht nur max
da gibt es auch noch 3 wüstenrennmäuse, azrael, puck und klecks, aber die sind eher für meinen großen da die auf menschen nicht so reagieren und er schaut lieber zu
auserdem gibt es da noch zwei aquarien
früher hatten wir auch katzen da sind wir aber leider allergisch also lassen wir das lieber :)

Barbara hat gesagt…

Hallo Fiona,
früher hatten wir auch 2 Wellensittiche und später noch einen Kanarienvogel dazu von einer verstorbenen Frau. Meine Erfahrung ist, dass sich 2 Vögel wohler fühlen als einer allein. Vögel können sehr unter Einsamkeit leiden. Vielleicht kannst du noch einen dazu nehmen?

LG und viel Spaß mit dem Tschilper,
Barbara

EngelchenFiona hat gesagt…

da kommt auf alle fälle noch einer dazu barbara
wir wollen aber das max wenigstens ein paar worte lernt und auch sehr zahm wird, deshalb muss er das erste halbe jahr allein sein nur mit uns
ich möchte das er so zahm wird das er meinem kleinen auch auf zuruf auf die hand kommt und das erreicht man leider nicht wenn sie von anfang an zu zweit sind