Dienstag, 3. Februar 2009

Ehrlichkeit

Es ist mal wieder Dienstag, die Gedanken kreisen, mein Kopf ist voll und ich muss versuchen zu sortieren.
Dienstag ist der Tag an dem ich bei meiner Psychologin bin.
Dienstag ist der Tag an dem verschüttetes, aber auch aktuelles aufgearbeitet wird.
Nun genau dafür hab ich ja diesen Blog eröffnet.
Leider komme ich derzeit nicht dazu verschüttetes zu bearbeiten da das Aktuelle viel zu massiv in Aktion tritt.
Aufgefallen ist mir dabei Heute wieder das Ehrlichkeit für mich sehr wichtig ist.
Sehr oft bin ich im Leben belogen worden, sehr oft wurde ich benutzt.
Doch viel schlimmer als das ist was ich jetzt erlebe.
Ich muss miterleben wie mit Uns gespielt wird aufgrund von Lügen meines Exmannes.
Meine Kinder müssen Angst haben nicht mehr zu Hause leben zu dürfen.
Egal was man macht egal was man sagt oder auch durch Zeugen beweisen kann, es wird ignoriert und wieso?
Weil er sich in die Rolle des armen Mannes schleicht dem seine Exfrau alles wegnehmen will.
Er schleicht sich in die Rolle der Männer die wirklich zu unrecht ihre Kinder nicht sehen dürfen.
Ich will Ihm die Kinder nicht einmal wegnehmen, aber diese Aussage wirkt scheinbar immer.
Ich wollte seine Freundschaft, aber das kommt für Ihn nicht in Frage.
Wenn ich Ihn nicht liebe werde ich lernen Ihn zu hassen war seine Antwort.
Ich habe Ihm meine Wohnung angeboten für die Wochenenden damit er die Kinder sehen kann, ich wollte während der Zeit sogar die Wohnung verlassen.
Auch das hat er abgelehnt.
Ich musste Ihn anflehen das die Kinder Ihn noch mal vor Weihnachten sehen dürfen.
Ständig belügt er die Kinder und sie sind deshalb total durch den Wind.
Sein Argument dazu "Die stecken das schon weg"
Was ist das für ein Vater?
Wieso darf er sowas machen?
Jeder kümmert sich um die Rechte des Vaters, aber was ist mit Uns? Was ist mit den Kindern?
Warum will niemand sehen wie er sich benimmt.
Die Kinder sagen doch auch was er Ihnen sagt.
Er erzählt Ihnen das er sterben will und sie machen sich natürlich Sorgen um ihren Vater.
Inzwischen haben die Jungs selber begriffen was für ein falsches Spiel er mit Ihnen spielt und haben kein Interesse mehr an Ihrem Vater, bzw. nur ein sehr geringes, LEIDER muss ich sagen.
Ich finde es so traurig, Kinder sollten einen Vater und eine Mutter haben.
Seine neuste Idee ist es das er mich als Lügnerin hinzustellen.
Bei einem begleiteten Umgang hat er den Kids erzählt er würde an mich Unterhalt zahlen.
Um das klar zu stellen, er zahlt keinen Unterhalt, nicht einen Cent, leider haben die Kinder das mitbekommen, weil ich sie manchmal zu den Ämtern mitnehmen muss.
Sie haben Ihn wohl zur Rede gestellt, weil ich Ihnen immer sage das ist eine Sache die Erwachsene regeln müssen nicht Kinder, Sie dachten wohl bei Ihm haben sie mehr Glück.
Tja, dumm gelaufen, nun heißt es ich hätte sie aufgehetzt, weil ausgerechnet zu diesem Termin die Gerichtsgutachterin dabei war.
Er hat nun seit über 2 Jahren nicht einen Cent gezahlt, seit über 2Jahren werde ich immer wieder gefragt und nun bin ich Schuld?
Warum? Warum darf er sowas sagen? Warum wird Ihm das nicht angerechnet aber mir.
Ich habe meinen Kindern NIE gesagt Papa zahlt nix für Euch NIEMALS.
Ich möchte weinen, doch inzwischen hab ich kaum noch Tränen.
Ich hab Angst das ich durch den ganzen Mist meine Kinder verlieren könnte.
Das muss man sich mal vorstellen, momentan arbeite ich mit dem Jugendamt an einer Unterbringung für meinen Großen, damit er ein wenig aus dem Stress kommt.
Stress für den Ihr Vater gesorgt hat als er den Großen bat Ihm nochmal die Adresse zu geben.
Die wollte er angeblich für ein Geburtstagsgeschenk, doch alles was kam waren Mahnungen und Gerichtsvollzieher.
Er hatte seinen Gläubigern meine Adresse gegeben mit dem Hinweis das er hier wohnen würde.
Nun hat der Junge Schuldgefühle bei jedem Brief der kommt.
Egal wie oft ich Ihm gesagt hab das er nicht Schuld ist, er gibt sie sich trotzdem.
Nun den Ich kann momentan wohl nur noch abwarten und beten.
Lieber Gott, ich weiß das ich nicht kirchlich erzogen bin und ich weiß das ich nie in der Kirche war, aber wenn es Dich wirklich gibt, dann bitte ich Dich inständig,HILF UNS BITTE BITTE.

Ich weiß ich habe viel geschrieben, aber es musste nun endlich raus.

Kommentare:

Daniela hat gesagt…

Liebe Fiona!
Jetzt wollte ich einen Gegenbesuch bei dir im Blog machen und muß gleich so eine traurige Geschichte lesen! Es ist wirklich schlimm, dass es solche Menschen wie deinen Exmann gibt und die auch immer mit ihren Lügen und Intrigen durchkommen, solche Exemplare kenne ich leider auch. Aber glaube mir, irgendwann wird auch er seine gerechte Strafe bekommen. Ich wünsche dir und deinen Kindern alles Liebe und viel Kraft, dass ihr diese schwierige Zeit durchsteht!
Ich gehe auch nie in die Kirche, aber ich glaube fest daran, dass es einen Gott gibt und der hat dich sicher gehört!

Liebe Grüße,
Daniela.

EngelchenFiona hat gesagt…

Danke Daniela ich hoffe das du da recht behältst