Freitag, 8. Mai 2009

Nachdenklich

Heute ist mal wieder so ein Tag.
Gedanken kreisen, ich steh kurz vor meinem Geburtstag.
Wenn man die 2 hinter sich gelassen hat und auf die 4 vorn zuarbeitet, wird man nachdenklich.
Durch den tiefen Einschnitt in meinem Leben denke ich sowieso schon viel nach.
Was hab ich mir früher gewünscht und was davon ist eingetroffen.
Welche meiner Wünsche und Träume hab ich verwirklicht.
Bittere Bilanz... Nichts... Nichts von dem was ich wollte, nichts ich hab in allem zurückgesteckt in allem, ich hab meine Wünsche und Träume begraben weil mir eingetrichtert wurde das ich eh nix wert bin.
Und Jetzt?... Jetzt steh ich hier vor dem Scherbenhaufen der mein Leben ist und soviel Klebstoff gibt es garnicht.
Kein Brautkleid mit Schleppe, kein rankender Brautstrauß, keine Blüten im Haar, keine Ehe mit einem Partner der zu einem hält der einem zuhört der einen versucht zu verstehen und einem hilft, keine silberne und goldene Hochzeit, ja nicht einmal die Gewissheit nicht allein alt zu werden.
Urlaub was ist das?
Fliegen?...wollt ich immer mal?
Ich wollte mal das Meer sehen und zwar das was blau ist mit weißem Sandstrand.
Statt dessen sitze ich her auf einem Berg Schulden die ich freundlicher Weise für meinen Ex übernommen hab.
Ich bin dumm und das ist meine Rechnung.

Kommentare:

Blogolade hat gesagt…

Kinder gehörten nie zu deinen Zielen?

Sie lassen dich auch nicht ganz alleine alt werden. Das ist zwar was anderes als ein Partner, aber du bist nicht alleine auf der Welt. Und wer sagt dir, dass du wirklich bis an dein Lebensende alleine bist? Das glaube ich nicht.

Vielleicht erkennt dein Freund ja auch irgendwann, dass du doch die Richtige bist? Wer weiß schon, was die Zukunft bringt? In deinem Fall kann es nur besser werden!

EngelchenFiona hat gesagt…

kinder gehörten zur lebensplanung ist schon recht den einspruch muss ich mir gefallen lassen
ja ich liebe die beiden und bereue sie auf gar keinen fall
gern hätte ich ein mädel und einen jungen gehabt, aber auch so sind sie absolut wundervoll
nur sind das nicht die ziele die man als junges mädchen hat
ich hab mit 19 jahren geheiratet die umstände waren so verquer das es einfach nur in die hose gehen musste
ich glaub egal was ich nun schreibe es hört sich komisch und vielleicht sogar egoistisch an, es ist ein gefühl in mir und ob ich das richtig beschreiben kann weiß ich nicht
klar wollt ich kinder aber ich wollte gern auch den einen oder anderen traum von mir selber erfüllen
und die sind leider alle baden gegangen

Frau Blümel hat gesagt…

Ach, engelchen, Sie sind doch keine Frau von 80 jahren sondern gerade in der Mitte Ihres Lebens. Es kann noch so viel passieren, es sind noch so viele Träume da, die geträumt und erlebt werden wollen! Schauen Sie mich an, ich erfülle mir erst mit mitte 30 meinen Kinderwunsch. Glauben Sie, das war mal so geplant? Wenn wir keine Träume haben, sind wir tot - und das sind Sie noch lange nicht!

Schlechte Tage, schlechte Zeiten gibt es. Was erzähl ich, Sie wissen ja was bei mir los ist. Und manchmal muss man sich auch so richtig leid tun und leiden. Und dann gibt man sich nen Schubs und macht weiter. Darf ich Sie mal schubsen?

Geniessen Sie den Sonnenschein, ich wünsche Ihnen ein wunderbares Wochenende!

Frau Blümel hat gesagt…

PS: wenn Sie ein paar Grossbuchstaben finden, bitte an den richtigen Stellen einfügen ;)

EngelchenFiona hat gesagt…

egal wo ich schau irgendwie ist scheibar jeder blog schwanger
ich seh eure bäuche und zu der freude, das es euch gut geht und das leben in euch wächst und gut gedeiht, mischt sich wehmut
und mit nun fast 34 jahren komm ich schon ins grübeln
zumal mein leben bisher gelinde ausgedrückt einfach nur die hölle war
erst die letzten 2,5 jahre durfte ich aufatmen und nun muss ich erstmal lernen zu leben und das ist schwer
ich muss die ganzen ausgetretenen wege verlassen und lernen wer ich selber eigentlich bin, was ich mag und was nicht sogar was mir schmeckt und was nicht
du glaubst garnicht wie schwer das ist
und so hab ich mir mein leben sicher nicht erträumt

Frau Blümel hat gesagt…

Ach Engelchen, wir tragen alle unsere Bürde. Glauben Sie mir. Ich wurde auch nicht mit Zucker bestäubt, und trotzdem muss es ja vorwärts gehen. Meine letzten beiden Jahre waren ein harter Kampf: für mich, mein altes Leben endlich hinter mir zu lassen und nach vorn zu schauen. Ich bin noch lange nicht fertig damit und allein hätte ich es sowieso nicht geschafft. Und doch stehe ich jetzt gerade erst wieder am Anfang, in allen Bereichen...
Ich WEISS, dass und wie schwer das ist, das können Sie mir gerne glauben. Sie haben noch Zeit, egal wofür. Wenn es heute regnet, scheint morgen doch vielleicht die Sonne. Versprochen!